01-Webbilder-confluence-2023-3.jpg
 5. Mai 2023   «Música brasileira» 

Antonio Meneses gehört zu den grossen Cellisten unserer Zeit. Er blickt auf eine lange erfolgreiche Karriere, die mit dem 1. Preis am ARD-Wettbewerb und am Tschaikowski-Wettbewerb begann und ihn seither als Solist, Kammermusiker und Pädagoge unermüdlich durch die Musik-Metropolen der Welt führte. Er arbeitete mit den grossen Dirigenten unserer Zeit, war Solist mit den weltweit besten Orchestern und viele Jahre wirkte er als Cellist des legendären Beaux Arts Trio.

 

Sein Leben lang setzte er sich auch für entdeckenswerte Literatur ein und nahm diese auf Tonträger auf, wie beispielsweise die mit einem Grammy nominierte Einspielung der Cellokonzerte von Hans Gal und Edward Elgar.

 

Längst ist die Schweiz zu seiner zweiten Heimat geworden. Dieser Abend ist eine Begegnung mit dem Grandseigneur des Cello und mit einem Programm, das ihm ganz besonders am Herzen liegt. Seine Heimat Brasilien hat hervorragende Musik hervorgebracht. Bekannt natürlich vor allem der Komponist Heitor Villa-Lobos, ein Meister des Verbindens von brasilianischer Volksmusik mit Kunstmusik. Aber auch die Musik anderer, an diesem Abend zu hörenden Komponisten sind durchtränkt mit brasilianischem Couleur, in dem die reiche Volksmusik diese Landes ständig durchscheint. Zum Beispiel bei der für Antonio Meneses geschriebenen "Suite Brasileira" des jungen Komponisten André Mehmari, bei der sich lyrische Melodien im Volkston mit mitreissenden brasilianischen Rhythmen verbinden.

 

Begleitet wird Antonio Meneses vom herausragenden jungen brasilianischen Pianisten Ronaldo Rolim, Preisträger des Geza-Anda Wettbewerbes. Bereits im Alter von 4 Jahren gab er sein erstes öffentliches Konzert. Nachdem er achtzehnjährig den Nelson-Freire- und den Magda-Tagliaferro-Klavierwettbewerb gewann, vervollkommnete er sein Spiel im Studium an der Oakland University (Michigan), am Peabody Conservatory und an der Yale School of Music in den USA, wo er heute lebt. Er spielt leidenschaftlich gerne Kammermusik und auch ihm liegt die Musik seiner Heimat sehr am Herzen. Er wird unter anderem auch mit wunderbaren Volksliedbearbeitungen für Klavier solo aus den «Guia Prático» von Heitor Villa-Lobos brillieren.

19:30 Uhr

Ein Eintauchen in fulminante Werke brasilianischer Komponisten voller Lebensfreude und brasilianischem Couleur.

Ein Abend mit dem brasilianischen Grandseigneur des Violoncello, Antonio Meneses, und dem jungen Preisträger des Géza Anda-Wettbewerbs, Ronaldo Rolim. Besinnliche und mitreissende Musik aus der Heimat der beiden Musiker, die ihnen besonders am Herzen liegt. Darunter grossartige Werke der brasilianischen Meister Heitor Villa-Lobos und Mozart Camargo Guarneri aber auch die für Antonio Meneses geschriebene, fulminante Suite Brasileira des jungen Komponisten André Mehmari.